Amira und die Entscheidung

(2 Kundenrezensionen)

CHF22.50 inkl. MwSt.


«Diese berührende Geschichte zeigt den wahren Wert einer Freundschaft.»

ISBN: 978-3-9524116-9-0

Kategorie:

Beschreibung

Amira glaubt in Michael einen wahren Freund gefunden zu haben. Dieser hilft ihr eine zerbrochene Beziehung zu verarbeiten. Sie erleben eine beinahe märchenhafte Zeit. Gegenseitig unterstützen sie sich in der Realisierung ihrer Pläne und Träumen. Doch dann ändert sich alles. Nichts ist mehr wie noch vor einem Tag.

Wie konnte er nur so unfair zu ihr sein? Amira verstand die Welt nicht mehr. Was war vorgefallen? Warum verhielt sich Michael so fremd? Sie konnte sich keinen Reim darauf machen.
Was hatte er nochmals im Mail geschrieben?

 

Hörprobe

Spezifikationen

Gewicht 275 g
Abmessungen 13 × 19 cm
Seiten

224

Autor

Conny Vischer

Herausgeber

ViCON Verlag

Bewertungen

2 Bewertungen für Amira und die Entscheidung

  1. Mirjam Wyser

    Das Glück stand nicht auf ihrer Seite.
    Die Liebe geht oft seltsame Wege.
    Manchmal muss man im Leben einen Umweg gehen, um an das Ziel zu kommen. Doch kurz vor dem Ziel gab es eine unerwartete Wende. Michael machte ihrer Liebe so viele Probleme, obwohl beide wussten, dass sie zusammengehören. Sie ergänzten sich in ihren Berufen perfekt. Gaben sich den nötigen Halt Doch er entschied sich für seine dubiosen Kollegen, wollte zur Gang dazugehören. Als er einsichtig wurde, hatte das Schicksal ein anderes Ende vorgesehen. «Warum, Michael, warum!» Dann ging Amira auf die ganz große Reise. Sehr schön und packend geschrieben. Ein Liebesroman mit viel Lebensweisheit, der zum Nachdenken anregt. Aber auch eine Träne hinterlässt! Weil sich das Rad des Lebens nicht mehr zurückdrehen lässt!

    • Conny

      Liebe Mirjam

      Danke für die Bewertung!

      Liebe Grüsse
      Conny

  2. Regina Rinaku

    Conny Vischer: Amira und die Entscheidung. Vicon-Verlag 2015

    Tanz, Tanz, Tanz und Freundschaft im Ehrgeiz der Perfektion

    Nachdem sich ihr Freund Nicolas abrupt von ihr getrennt hat, nimmt Amira Urlaub, um Abstand zu gewinnen. In Südfrankreich, wohin Nicolas nie mitgekommen wäre . Am Strand trifft sie Michael, einen Seelenverwandten, mit dem sie bald eine ganz andere, menschlich wesentlich tiefere Beziehung verbindet: sie verstehen den Seelenschmerz und Ehrgeiz des anderen, denn beide haben hohe Träume. Sie möchte als Tänzerin, er mit einem eigenen Musical eine Zukunft finden.
    Wie alte Bekannte verabschieden sie sich am Ende ihres Urlaubs und treffen sich bald wieder in Winterthur, wo Michael studiert und sie unermüdlich tanzt. Eine fruchtbare Zeit beginnt. Sie unterstützen und motivieren einander gegenseitig, und tatsächlich scheint ihnen alles zu gelingen. Doch dann bricht die Freundschaft genauso abrupt ab wie jene mit Nicolas, und Amira muss sich entscheiden, eine neue Bekanntschaft oder einen neuen Weg zu Michael zu finden.
    Conny Vischers Erzählung ist voller Tanz und jenen feinsten Gefühlsregungen, welche künstlerisches Schaffen ermöglicht. Die ehrgeizige, in der Musik aufblühende und nie aufgebende Amira hat mich berührt wie eine beste Freundin.

    Regina Rinaku

Bewertung hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.